Studiengebühren im Vergleich

Seit dem Sommersemester (SoSe) 2007 müssen Studierende an Universitäten und Fachhochschulen in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen*, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland ab dem ersten Semester Studiengebühren in unterschiedlicher Höhe entrichten. Die Höhe der Gebühren liegt zur Zeit bei maximal 500 Euro pro Semester, zzgl. der oftmals erhobenen “Sozialbeiträge” oder “Semesterbeiträge”, die kostengünstiges Mensa-Essen und / oder ein Bus- und Bahn-Ticket beinhalten.

Ein Beispiel: Das Studium in den aufgeführten Ländern kostet also pro Semester ca. 500 EUR Studiengebühren + ca. 100 EUR Sozialbeitrag = 600 EUR Gesamtbetrag, wobei die “eigentlichen” Kosten eines Studiums (Material- und vor allem Literaturkosten) zusätzlich vom Studenten zu bezahlen sind.

Ländervergleich Studiengebühren für das Erststudium

Baden-Württemberg: >500 EUR Studiengebühren + 40 – 100 EUR Semesterbeitrag

Bayern: 300-500 EUR Studiengebühren + 50 EUR Semesterbeitrag

Hamburg: >500 EUR Studiengebühren + 50 EUR  Semesterbeitrag + Semesterticket

Hessen: >500 EUR Studiengebühren + 50 EUR Verwaltungsbeitrag + Semesterticket (* Abschaffung der Studiengebühren zum WiSE 2009 beschlossen von SPD, GRÜNEN und Linkspartei)

Niedersachen: >500 EUR Studiengebühren + 75 € Verwaltungsgebühren + 48 € Studentenwerk + 10 € AStA-Beitrag + ca. 130 € Semesterticket

Nordrhein-Westfalen: >500 EUR Studiengebühren + ca. 140 EUR Semesterbeitrag

Saarland: >500 EUR Studiengebühren (300 EUR im 1. und 2. Semester) + 131 EUR Semesterbeitrag