Studentenjobs finden

Wenn das Geld trotz BAföG nicht ausreicht, suchen viele Studenten nach einem passenden Nebenjob. Hierbei unterscheiden sich Studenten, die in den Semesterferien ganztags arbeiten (z.B. in der Gastronomie) und Studenten, die in der Vorlesungszeit neben dem Studium arbeiten. Die meisten Studentenjobs sind so genannte Minijobs und laufen auf 400 Euro Basis. Das bedeutet, dass eine monatliche Gehaltsgrenze von 400 Euro nicht überschritten werden darf, der Arbeitnehmer zahlt bei einem solchen Minijob keinerlei Abgaben. Übersteigt der Studentenjob allerdings diese Grenze, so werden Abgaben fällig. Zunächst zahlt der Studierende 9,95% seines Bruttogehalts in die Rentenkasse ein. Außerdem werden Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge fällig. Sollte das Einkommen eines Studenten innerhalb eines Kalenderjahres die Grenze von 4800 € übersteigen, kann es zu BAföG-Kürzungen kommen. Beim Überschreiten der Einkommensgrenze von 7680 Euro, haben die Eltern des/der Studenten/in keinen weiteren Anspruch auf Kindergeld.
Typische Studentenjobs sind immer noch das Kellnern in der Gastronomie, Inventurhilfe im Supermarkt oder Fragen im Call-Center beantworten. Auch Jobs als Nachtportier in Hotels werden oft von Studenten angenommen.
Außerdem bieten immer mehr Betriebe eine duales Studium an. Das bedeutet, der Student verbindet eine Ausbildung mit einem Studium, arbeitet in einem Betrieb und finanziert das Studium mit der Ausbildungsvergütung.